Christinnen und Christen bei Bündnis 90 /
Die Grünen

 
 
 
 

Logo ChristInnen farbig


 
 
Unser Selbstverständnis

Wir werben für eine grüne Politik auf der Basis christlich-humanistischer Tradition

Unsere AG

Unsere Arbeitsgemeinschaft versteht sich als eine politische Gruppierung der Partei, die davon ausgeht, dass die Umsetzung grüner Ideen und die Beachtung biblisch-christlicher Werte zwangsläufig zu gemeinsamem politischen Handeln führt. Im Bewusstsein der Begrenztheit menschlicher Existenz und
entsprechend des ständigen Wandels herrschender Werte und Normen geht es uns nicht darum, neue Werte und Normen zu setzen. Vielmehr wollen wir von Fall zu Fall christlich fundierte  Handlungsorientierungen vermitteln.

Unsere Aufgabe

Deshalb betrachten wir es als unsere Auf­gabe, uns sowohl in den interreligiösen Dialog als auch in die gesellschaftliche und politische Diskussion einzumi- schen, wann immer es um die Bewahrung und die sachgemäße Anwendung christlicher Werte geht. Wir positionieren uns dabei nicht auf Grund dogmatischer Vorgaben, vielmehr findet stets eine Meinungsbildung statt, in die auch die subjektiven Glaubensüberzeu- gungen unserer Mitglieder Eingang finden. Fundamentalistische Positionen werden als nicht-demokratiekonform und wegen ihres Gewaltpotentials von uns entschieden abgelehnt.

Was wir wollen

Wir wollen innerhalb und außerhalb der Partei Steine des Anstoßes sein – nicht in der Absicht, Konflikte zu fördern oder zu vertiefen, wohl aber in der Hoffnung, das Nachdenken über die ethischen Grundlagen politischen Handelns anzustoßen, für zivilgesellschaftliches Engagement zu werben und bei der Konfliktprävention mitzuwirken. Dazu stehen wir in ständigem Kontakt mit maßgebenden Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen.

Gerechtigkeit und Nächstenliebe

Es gibt Fälle, in denen christlicher Glaube ein klares Nein erfordert – z. B. bei Kriegsvorbereitungen oder Präimplantationsmedizin (PID) – oder ein ebenso klares Ja zu lebens- und entwicklungsfördernden Perspektiven. In Jesu Hinwendung zu den Armen und seinem gleichwertigen Verhalten zu Frau und Mann; in seinem Ausbrechen aus den Kreisläufen von Gewalt und Gegengewalt, von Hass und Missgunst, auch in der Einstellung '"Gott mehr zu gehorchen als den Menschen" finden wir Motive für ein Handeln in Nächstenliebe und dem Streben nach Gerechtigkeit.

Werte

Da die Religion wichtiger Bestandteil des öffentlichen Diskurses ist, diskutieren wir in der Partei der Grünen die religiös fundierten Werte unserer Kultur im Rahmen einer postsäkularen, multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft und entwickeln sie  im Hinblick auf die neuen gesellschaftlichen Bedürfnisse weiter. Dies gilt umso mehr, als die tradierten christlichen und humanistischen Grundwerte den  Grundpfeilern grüner Politik sehr nahe stehen: ökologisches, basisdemokratisches, soziales und des gewaltfreies Handeln als ethischer Imperativ, zusammengehalten durch das Prinzip der Wahrung der Menschenwürde. – Christliche Ethik als Leitlinie alltäglichen, verantwortlichen Handelns gebietet es geradezu, sich an den Maximen grüner Politik zu orientieren.

Beratungsorgan

1984 begann unsere Arbeit als überkonfessionelle, bundesweit agierende Gruppe kritischer ChristInnen innerhalb der Grünen mit dem Ziel, das christliche Potential innerhalb der grünen Partei heraus zu stellen. Wir verstehen uns als ein freies Beratungsorgan sachkundiger Menschen innerhalb der Partei. In diesem Rahmen haben wir Diskussionen zu wichtigen Themen innerhalb der Partei wesentlich vorangetrieben:

  • zur Friedenspolitik
  • zum Interreligiösen Dialog (besonders mit Muslimen und Juden)
  • zur Sozial- und Wirtschaftsethik
  • zur Wissenschaftsethik
  • zur Neudefinition des Verhältnisses von Staat und Kirche

   

Der Text zum Download:
als Broschüre
(Langfassung)
als Flugblatt
(Kurzfassung)
 

 
   HOME    NACH OBEN