Weitere Information


04.12.2007
Die OECD startete im Jahr 2000 das Programme for International Student Assessment (PISA). Im Abstand von drei Jahren erhalten seitdem weltweit fünfzehnjährige Schülerinnen und Schüler Testaufgaben, die ihre Kompetenzen in den Bereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften erfassen.  MEHR

28.11.2007

30.06.2007
Das ZWD-Magazin berichtet im Juni 2007 über Ergebnisse der BAG-Sitzung zum Thema 'Sonderpädagogik'  MEHR

12.09.2006
Hier finden Sie Grafiken und Tabellen zu den wesentlichen Ergebnissen  MEHR

12.09.2006
Bildung auf einen Blick: OECD-Indikatoren – Ausgabe 2006  MEHR

15.06.2006
Der Bericht »Demographie als Chance: Demographische Entwicklung und Bildungssystem – finanzielle Spielräume und Reformbedarf«, zeigt auf, welche finanziellen Auswirkungen rückläufige Schülerzahlen für das Schulwesen in Deutschland haben und wie freiwerdende Mittel genutzt werden könnten, um die Qualität und die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Bildungswesens zu verbessern  MEHR

15.05.2006
Wo haben Schüler mit Migrationshintergrund die größten Erfolgschancen:Eine vergleichende Analyse von Leistung und Engagement in PISA 2003  MEHR

24.04.2005
Resolution der Fachtagung der Ausschüsse für Sonderschulen und berufsbildende Schulen im Bundeselternrat in Bielefeld vom 22. bis 24. April   MEHR

13.04.2005
Gemeinsames Lernen führt zu mehr Chancengleichheit und besseren Leistungen in der Spitze wie in der Breite – die internationalen Vergleichsstudien belegen dies eindrücklich. Aber noch immer tut sich im deutschen Bildungswesen zu wenig.  MEHR

10.04.2005
RESOLUTION der Tagung der Fachausschüsse des Bundeselternrates für Haupt-, Real- und Gesamtschulen und für Gymnasien vom 8.–10. April 2005 in Donaueschingen  MEHR

19.01.2005
VERgleichsArbeiten in der 4. Klassenstufe in Deutsch und Mathematik  MEHR

16.12.2004
Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004  MEHR

26.11.2004
Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)  MEHR

Zusammenfassung der Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs  MEHR
   
 
   HOME    NACH OBEN